News

Tientos – mvsica antigva "Adio"

Musik des Siglo de Oro, Neapel, Spanien, Columbien und Peru

Tientos – mvsica antigva


Claudia Guarín – Soprano
Julia Kainz – Violín barroco
Jorge Daniel Valencia – Viola da gamba
Gonzalo Manrique – Guitarra barroca
Ana Zauner – Arpa barroca

Das Siglo de Oro, das "Goldene Zeitalter" in Spanien, der Übergang von der Renaissance zum Barock. Es war eine Epoche der hohen Blüte in Kunst und Kultur. Im „Goldenen Zeitalter” ging im Weltreich Spanien die Sonne nicht unter. Die Blüte ging nicht einseitig vom „Mutterland” aus, sondern war die wechselseitige Befruchtung mit den vor allem südamerikanischen Kolonien, das belegt vor allem die Musik. In ihr spiegeln sich die verschiedenen Einflüsse anderer Kulturen wieder. In dieser Epoche erlebt Spanien den Aufstieg zum machtvollen und prononciert katholischen  Imperium. Vor dem Hintergrund, ergibt sich eine besondere Spannung in Botschaft der Musik.
Marizápalos, der weltliche Text wirkt auf den ersten Blick wie eine harmlose Schäferballade, bei genauerem Hinhören entdeckt man aber, dass jede Zeile einen erotischen Hintersinn verbirgt, der den Liebesakt zu einem beinahe religiösen Vorgang stilisiert. Aber auch eine solche  Romanze ließ sich göttlich vortragen, als “gläubige Metapher” in seraphischen Harmonien.
Musik des Siglo de Oro aus Columbien und Peru, heißt schwelgen in Musik, schwelgen in Rhythmen, schwelgen ...

El imposible mayor en amor le vence Amor mit A Corte Musical

EL IMPOSSIBLE MAYOR«Amor, der über der Liebe größtes Hindernis siegt»

Zarzuela in zwei Auftritten (1710)
Text: Francisco Bances Candamo und José de Cañizares

Rogério Gonçalves, Leiter des Schweizer Ensembles A Corte Musical, hat dieses entdeckenswerte Bühnenstück der spanischen Musiktradition für die donauFESTWOCHEN aus dem Archiv geholt ud mit begeisternder Frische umgsetzt.

Zarzuela, wird manchmal Antonio Literes zugeschrieben , ist eine Form der Darbietung die mit der Mischung von Gesang und Schauspiel die mit der Operette vergleichbar ist. Bei Sebastian Duron ist eine Zarzuela ist komplett gesungen, also  eine Oper im modernen Sinne. Duróns Opern stehen an der Schwelle von der Übernahme des italienischen Stils in traditionelle spanische Oper. Besonders interessant an der Produktion der Donaufestwochen  war das vielen Saiten besetzte Continuo, mit Harfe Barockgitarre und Laute.

Szabos Kritisches Journal der Alten Musik schreibt folgende Kritik: .......Durón schöpft aus dem Vollen, vereint bereits spanische und italienische Elemente. Bezaubernd die tänzerischen Tonadas, Seguilladas, Estribillos und Coplas, nicht zuletzt durch den reizvollen Klang zweier spanischer Harfen und Gitarren des Ensembles. Dieses war zwar nicht sehr groß, füllte aber den großen Hof der Greinburg immer besser, um beim Finale eine mitreißende und begeisternde Leistung zu erbringen. Der Leiter und Perkussionist Rogério Goncalves brachte viel spanisches Feuer in den Strudengau, viele Besucher äußerten die Meinung, das sei die beste Sommeroper der letzten Jahre gewesen. Ich möchte mit derartigen Reihungen eher vorsichtig umgehen, will aber meine Begeisterung auch klar äußern! Vor allem das Finale bestach durch höchstes Niveau. Die Leistung der Instrumentalisten wurde hervorragend durch die der Sängerinnen und Sänger unterstützt. ......... Der vollständige Text ist hier zu lesen

Die Presse:  Das ergibt eine hinreißende Mischung aus rituell anmutenden Nummern mit obstinaten Bässen, über denen sich die Instrumentalstimmen immer prächtiger entfalten, aus der Verve spanischer Tanzformen, den genreüblichen Dialogen und der stimmungsvoll-melodiösen Ausdruckswelt umfangreicher Arien und Rezitative, die souverän eingliedert sind....Zündendes Ensemble, erfreuliche Sänger......... Der vollständige Text ist hier zu lesen

Das neue Volksblatt: Der Brasilianer Rogério Goncalves, der am Pult sein unauffällig auffallendes Orchester aus Spitzenmusikern auf Originalinstrumenten „A Corte Musical“ leitet, erstellte die Arrangements für die Greiner Fassung. Koloraturen, Arien, Duette und melodiereiche Ensemblestellen in herrlichem Barockklang ergeben ein zauberhaftes Bühnenwerk von „klassischem“ Zuschnitt.  ........ Hoch schlugen die Begeisterungswellen für dieses Highlight der donauFESTWOCHEN. ..... Der vollständige Text ist hier zu lesen


Maria Weiss Júpiter · Eva Juárez Amor · Alice Borciani Juno · Lidia Vinyes Curtis Dánae · Daniel Issa Lisidante
A Corte Musical · Rogério Gonçalves, Dirigent · Manuela Kloibmüller, Regie · Isabella Reder, Bühnenbild, Spanische Barockharfe (Arpa de dos órdenes) Ana Zauner-Pagitsch und Maria Cleary-Monti


3. und 11. 8.2013, 18 Uhr, Schloss Greinburg

http://www.donau-festwochen.at/

http://www.acorte.net

Weiterlesen: El imposible mayor en amor le vence Amor mit A Corte Musical

Delirio Amoroso spielt Diego Ortiz

Anna Zauner-Pagitsch und Martin HofingerDelirio Amoroso in der Besetzung von Martin Hofinger Bass und Anna Zauner-Pagitsch Tripelharfe stellte im Rahmen der Matinee am 15.4. 2012 in der Landesmusikschule Ried ihr neues Programm mit Werken von Diego Ortiz vor. „Delirio Amoroso“, liebevoll entzückter Wahnzustand, bei der Musik nur Zutreffend.
Maestro de Capilla Diego Ortiz, wirkte am vizeköniglichen Hof von Fernando Álvarez de Toledo, 3. Herzog von Alba in Neapel., Seine Recercadas, Tänze der feinen Gesellschaft, und Doulce memoire von Barockharfe und Bass erzählt.

Monteverdi "Il ritorno d'Ulisse in patria"

Tripelharfe Leonore von StaussDie Oper nach dem Libretto von Giacomo Badoaro fußt auf den Gesängen des Homer: Penelope wartet auf die Heimkehr ihres Gatten Odysseus, während Freier sich bei ihr eingenistet haben und nicht nur Hand und Bett, sondern auch das Land Ithaka begehren. Da kehrt Odysseus unerkannt als Bettler zurück.

Auf der Harfe Leonore von Stauss

Tientos – mvsica antigva Claudia Guarín – Sopranos Ana Zauner-Pagitsch – Arpa barroca "Adio"

Tientos – mvsica antigva
Claudia Guarín – Soprano
Julia Kainz – Violín barroco
Jorge Daniel Valencia – Viola da gamba
Gonzalo Manrique – Guitarra barroca
Ana Zauner – Arpa barroca

Ana Zauner-Pagitsch – Arpa triple "Vulnerasti cor meum" von "Francesco Rasi (1574-1621)"

Musik zur Morgenandacht bis zum Schlaf am Hof der Fürstbischöfe zu Salzburg um 1600 mit Ana Zauner-Pagitsch Tripelharfe
Ein Lied von "Francesco Rasi (1574-1621)"

Ana Zauner-Pagitsch – Arpa triple "Pabanas" aus "Luz Y Norte"

"Pabanas" aus "Luz Y Norte", aus dem Programm Marizápalos Barockmusik aus Mexiko und Guatemala im Konzert in der Ruprechtskirche am 22. September 2014 mit dem Ensemble Tientos - Mvsica Antigva

Youtube Toccata Settima

Toccata Settima von Michelangelo Rossi für Tripelharfe bearbeitet und höchst virtuos interpretiert von Ana Zauner-Pagitsch, chromatische Harfenmusik vom Feinsten September 2012

Virgil Hartinger DELIRIO AMOROSO Ana Zauner-Pagitsch "Occhi sempre sereni"

Occhi sempre sereni von Francesco Rasi (1574-1621), aus dem Programm Musica da Camera e lirica, Frühbarocke Avantgarde am Hof des Salzburger Erzbischof Marcus Sitticus

Virgil Hartinger DELIRIO AMOROSO Ana Zauner-Pagitsch Martin Hofinger "The Posie" Joseph Haydn

Arrangements der schottischen Lieder, mit der Besetzung von Tenor, Tripelharfe und Bass näher zu den Ursprüngen zurück und erzielte dadurch ein sehr schönes Klangerlebnis. Freitag, 16. Mai 2014 20:00 Schloss Mattighofen.

Un juguetico de fuego - Tientos Música-Antigua - Vienna 2013

Música barroca de Colombia y el Perú - Concierto Ruprechtskirche - Wien, Vienna, Austria Ana Zauner-Pagitsch Arpa

Tonada El Diamante - Tientos 2013

Códice Martínez Compañón, Perú 1782 Tientos - Música Antigua Concierto Ruprechtskirche - Wien, Vienna, Austria Ana Zauner-Pagitsch Arpa

Youtube DELIRIO AMOROSO "Luz Y Norte" (ca.1670) Paradetas

Paradetas aus der Sammlung "Luz Y Norte" (ca.1670)
DELIRIO AMOROSO
beim Gitarrenfestival Hallein 2013

DELIRIO AMOROSO Ana Zauner-Pagitsch Martin Hofinger "Toccata e Canzona Ultima"

Toccata e Canzona Ultima von Girolamo Frescobaldi(1583-1643), aus dem Programm Musica da Camera e lirica, Frühbarocke Avantgarde am Hof des Salzburger Erzbischof Marcus Sitticus

Youtube Girolamo Frescobaldi

DELIRIO AMOROSO Girolamo Frescobaldi Toccata e Canzona Ultima - Kissen oder Küssen Oktober 2012

Youtube The Foggy Dew - Old Home Teachers Buskers - beim Wirt zWinklham

Josef Kili-Old Home Teachers Buskers beim Wirt z'Winklham am 5. November 2012 Geige Herbert Pomarolli (Pomi) Thinwhistle und diverses Holzgebläse Kili Sepp (Kili) Zieharmonika Karin Lettner (Karin) Gitarre und Gesang Pat Schoibl (Pat) Harfe Anna Zauner-Pagitsch (Nani)

Youtube Amazing Grace - Old Home Teachers

Josef Kili-Old Home Teachers Buskers beim Wirt z'Winklham am 5. November 2012 Geige Herbert Pomarolli (Pomi) Thinwhistle und diverses Holzgebläse Kili Sepp (Kili) Zieharmonika Karin Lettner (Karin) Gitarre und Gesang Pat Schoibl (Pat) Harfe Anna Zauner-Pagitsch (Nani)

Youtube Bei mir bist du schejn

Josef Kili-Old Home Teachers Buskers beim Wirt z'Winklham am 18. März 2012 Geige Adelheid Gurtner-Raus (Heidi) Harfe Anna Zauner-Pagitsch (Nani) Thinwhistle und diverses Holzgebläse Kili Sepp (Kili) Zieharmonika Karin Lettner (Karin) Gitarre und Gesang Pat Schoibl (Pat) Harfe Bodhráns Takayoshi Sasano Bodhráns Martina Brendt Bodhráns Wolfgang Maier

Youtube Xacaras (Luz y Norte)

Xacaras aus Luz y Norte Madrid 1670 Lucas Ruiz de Ribayaz mit Delirio Amoroso mit Anna Zauner-Pagitsch Tripelharfe und Martin Hofinger Barockbass. Kombiniert mit dem Text "gute Gutenachtgeschichte" von Hans-Peter Junger beim Wohnzimmerkonzert von Thomas Burger am 18. August 2012 Produziert von Gerold Zauner http://www.harfen.at

Youtube Miss Monaghan - Mountain Road

Irische Harfen Musik mit vollem Drive mit 3 Harfen von Set of Harp mit Ana Zauner-Pagtisch Takayoshi Sasano Brigitte Sasano beim Schlusskonzert des 1. Altheimer Harfenfestival 2011 gefördert vom mopeppers

Harfenfestival Altheim 2011